Die Verbindung mit der Schöpferkraft von allem was ist


Theta Wave Healing für Tiere

ThetaWavehealing arbeitet auf der energetischen und informativen Ebene, sie zählt zu den Methoden des geistigen Heilens und dient der Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Es ist kein Ersatz für Diagnosen oder medizinische Behandlungen. Wir verordnen keine Medikamente und geben keine Heilversprechen ab. Eine Haftung für eventuelle Folgen der Behandlung ist ausgeschlossen.

Tiere tragen ähnlich wie wir Glaubenssysteme und Programme in sich. Durch die ThetaWavehealing Glaubenssatz- und Gefühlsarbeit wird das Tier in seinem Heil Sein unterstützt und Verhaltensauffälligkeiten können harmonisiert werden.

Die„Göttliche Ordnung“ gilt für alle Lebewesen, so auch für unsere Haustiere. Haustiere werden so häufig krank wie wir Menschen. Tiere sind stark an den Menschen gebunden, und nehmen deshalb viele seiner Verhaltensweisen auf. Pferde, Hunde und Katzen sie gehen in Resonanz mit dem Besitzer und nehmen eine Krankheit vom Menschen auf bevor dieser merkt dass er krank ist. Krank um zu zeigen, dass der Besitzer ein Problem hat. Selten achtet der Mensch auf dieses Verhalten und merkt nicht, dass hier eine Spiegelung vorliegt. Das Zusammenleben von Mensch und Tier sollte in Harmonie sein. Tiere sind sehr feinfühlig und merken sehr schnell Veränderungen in der Natur, und natürlich auch beim Menschen bei dem sie leben. Tiere spüren die feinstofflichen Heilimpulse und nehmen eine Heilung dankbar an, sie gewichten und analysieren nicht.


Üblicherweise lassen sich in 1 bis 2 Sitzungen spezifische Schwierigkeiten auflösen. Wenn es sich allerdings um tiefverwurzelte Themen handelt, können auch mehrere Behandlungen nötig sein. Wie immer hängt das ganz vom Einzelfall und der individuellen Lebenssituation des Tieres ab.

Liegt bei kranken Haustieren ein eventuelles Resonanzverhalten vor, so ist es von Vorteil den Besitzer/In mit zu behandeln.

Zum Beispiel ist es bei Pferden wichtig, dass der (Reiter/In) gerade ist (Wirbelsäule). Eine Disharmonie wird vom Menschen beim Reiten über die Sitzhaltung übertragen und das Pferd geht in Resonanz. In Folge übernimmt das Pferd die Disharmonie. Eine Doppelbehandlung ist daher unumgänglich.